Welche Nadel für welchen Stoff?

      10 Kommentare zu Welche Nadel für welchen Stoff?

Manches Ärgernis hätte ich mir sparen können, wenn ich mich vor dem Nähen bestimmter Projekte z.B. mit dem Thema „Nadeln“ beschäftigt hätte.
So wollten z.B. die Nähte meiner ersten Lederpuschen und auch meiner ersten Kosmetiktasche aus Wachstuch einfach nicht richtig gelingen und waren immer zu locker. Und ein Shirt, was ich ausnahmsweise mal für mich genäht hatte und was ich sehr mochte, zeigte nach wenigen Wäschen an den Nähten kleine, aber unschöne Löchlein und Laufmaschen. Aber Fehler sind zum Lernen da und ohne diese, würde es vermutlich diesen Beitrag nicht geben 🙂

Viele Nadeln erklären schon mit ihrem Namen, wozu sie vordergründig geschaffen wurden, jedoch muss man natürlich erst mal wissen, das es überhaupt sowas wie „Leder-Nadeln“ oder Microtex-Nadeln“ gibt.
Und dann kommt hinzu, dass es Stoffe gibt, für die bisher noch keine speziellen Nadeln geschaffen wurden. So habe ich bisher noch keineWachstuch-Nadel und auch keine Fleece-Nadel gefunden.
Und wie oft stand ich vor der Frage, welche Nadel-Stärke ich nehmen sollte?

Die folgende Auflistung soll diese Fragen für dich klären. Dabei greife ich auf eigene Erfahrungen sowie die Auskünfte von professionellen Schneiderinnen und vom Nähmaschinen-Fachhandel zurück.
Ich gehe dabei vom zu verarbeitenden Material bzw. der Art der Nähte aus. In Klammern steht die empfohlene Nadelstärke.
Für alle, die gerne nach dem „Warum“ fragen, gibt es ganz unten noch eine Beschreibung der einzelnen Nadel-Arten.


 

  • gewebte Baumwolle, Popeline, Halbleinen: Universal-Nadel (70, 80)
  • Baumwoll-Jersey, Interlock: Jersey-Nadel (80) oder Stretch-Nadel (75)
  • Sweat-Stoff: Jersey-Nadel (80, 90)
  • Fein-Jersey, Viskose-Jersey, Seiden-Jersey, Trikot-Jersey: Stretch-Nadel (75)
  • Fleece: Jersey-Nadel (80, 90)
  • Jeans, Demin, Cord, Köper, Canvas, LKW-Plane: Jeans-Nadel (90, 100, 110)
  • Leinen: Universal-Nadel (80, 90)
  • leicht beschichtete Baumwolle: Universal-Nadel (80)
  • beschichtete Baumwolle: Jeans-Nadel (90)
  • Wachstuch (synthetisch), Plastikfolie: Microtex-Nadel (80, 90)
  • Strick- und Maschenware: Jersey-Nadel (70, 80, 90)
  • Leder, Kunstleder: Leder-Nadel (80, 90)
  • dickes Leder, hartes Kunstleder: Leder-Nadel (100, 110)
  • Softshell: Microtex-Nadel (90)
  • Segeltuch, Kunstleder: Jeans-Nadel (90, 100)
  • Seide: Microtex-Nadel (70)
  • Mantel-Stoffe: Universal-Nadel (90, 100, 110)
  • Organza, Chiffon: Universal-Nadel (60)
  • Batist, Kunstseide: Universal-Nadel (70)
  • Lycra: Stretch-Nadel (90)
  • Microfaser-Gewebe: Microtex-Nadel (60, 70, 80)

Nadeln für besondere Verarbeitungstechniken:

  • Nähen mit der Overlock-Maschine: Overlock-Nadeln (Stärke siehe oben beim jeweiligen Material)
  • Zierstiche oder Absteppnähte mit dickem Garn oder mehreren Fäden: TopStitch-Nadel (Stärke siehe oben beim jeweiligen Material)
  • Absteppnähte, Ziernähte, Säume auf Webware (Denim, Baumwolle, Köper, Cord etc.): Zwillings-/Drillingsnadel Universal (80, 90)
  • Absteppnähte, Ziernähte, Säume auf Jersey, Fleece und anderer Maschenware: Zwillingsnadel Stretch (75)

 

Universal-Nadeln:

  • robuste Nadeln mit normal spitzer Spitze
  • zur Verarbeitung der meisten Stoffe geeignet
  • nicht für Maschen- und Strickstoffe geeignet

Jersey-Nadeln:

  • Nadeln mit mittlerer Kugelspitze
  • zur Verarbeitung von Jersey, Sweat, Fleece, Interlock sowie gröberen Maschen- und Strickstoffen

Stretch-Nadeln:

  • Nadeln mit spitzer Kugelspitze
  • zur Verarbeitung von (synthetischem) Jersey und feinen hoch-elastischen Stoffen

Jeans-Nadeln:

  • spitze Nadeln, spitzer als Universal-Nadeln
  • häufigeres Wechseln als bei Universal-Nadel nötig
  • zur Verarbeitung von Jeans, Demin, Köper, Cord, Wachstuch, Plastikfolie, Kunstleder, Segeltuch, Canvas

Microtex-Nadeln:

  • besonders scharfe Spitze, um Micorofaser-Beschichtungen nicht zu zerstören
  • müssen häufiger gewechselt werden, weniger robust als Jeans-Nadeln
  • zur Verarbeitung von Softshell, Microfaser-Stoffen, Wachstuch und nicht zu dicken Folien

Leder-Nadeln:

  • haben eine sog. „Schneidspitze“ und sind besonders scharf
  • zur Verarbeitung von Leder und Kunstleder sowie dickeren Folien
  • nicht für Textilien verwenden!

Overlock-Nadeln:

  • sehr robust und hitzebeständig, da beim schnellen Nähen mit der Overlock-Maschine die Abnutzungsfaktoren höher sind als beim Nähen mit der normalen Nähmaschine

TopStitch-Nadeln:

  • Nadeln mit langem Nadelöhr
  • für Zier- und Absteppnähte mit dickerem Garn oder mehreren Fäden

Zwillings-/Drillingsnadeln:

  • Oberfäden werden als Geradstich genäht, Unterfaden zick-zack-förmig
  • Nähte sind elastisch
  • Achtung! Nicht für jede Nähmaschine geeignet!
  • Oberfadenspannung muss angepasst werden

Übrigens:
Nadeln für die Näh- und Overlockmaschine kaufe ich am liebsten bei Buttinette*.

Hast du Fragen oder Anregungen, kannst du gerne die Kommentar-Box dafür nutzen!

signatur

10 thoughts on “Welche Nadel für welchen Stoff?

  1. Lisa Brill

    Viiiiiielen Dank, genau das was ich gesucht hatte! Bin VÖLLIGER Anfänger und hab bisher von noch nix ne Ahnung! DANKE!

    Reply
  2. Silke H.

    Hallo Jenny,
    Danke für diese tolle Übersicht!!!
    Ich bin gerade in einem „Nadelkonflikt“, daher eine kurze Frage: wenn ich – wie für einen Rock derzeit – Bündchenstoff an (Halb)leinen nähen möchte oder Jersey an einen Baumwollstoff: Welcher Nadel gebe ich den Vorzug?
    Universal oder Jersey?
    Danke für Deine Antwort!!
    LG Silke H.

    Reply
    1. identiconLebemaja Post author

      Liebe Silke,
      danke für deinen Kommentar und die Frage! Vor diesem Nadelkonflikt stand auch ich einst.
      Bitte nimm immer eine Jersey-Nadel (Strech- oder Ballpoint-Nadel), wenn du Jersey oder andere Strickwaren verarbeitest. Gerade, wenn du z.B. ein Jersey-Bündchen an z.B. Baumwollstoff annähst, ist dieser Bereich stark beansprucht und kleinste Risse in den Fasern (z.B. durch zu scharfe bzw. spitze Nadeln) werden bald zu unschönen und ärgerlichen Löchern.
      Nur wenn der Webstoff so dick ist, dass eine Jersey-Nadel nicht durch dessen Gewebe gelangt, würde ich auf eine Universal-Nadel zurück greifen.
      Viel Spaß beim Nähen!

      Reply
  3. Stefanie

    Hallo Jenny,
    Tolle Übersicht! 🙂
    Ich hab einen Matschanzug für meine Tochter erstanden und möchte nun gerne ein Gummiband an die Beine nähen damit er besser hält (haben ja viele Modelle). Habe aber Sorge den Stoff zu zerstören.
    Hast du damit Erfahrung?
    Würden da auch die Microtex – Nadeln gehen?
    Danke schonmal und vg, Stefanie

    Reply
    1. identiconLebemaja Post author

      Liebe Stefanie!
      Vielen Dank für deinen Beitrag und die Frage, die du dir ja schon selbst beantwortet hast.
      Ja, ich würde für „Matschhosen-Stoff“ eine Microtex-Nadel nehmen. Wegen des Gummibandes Stärke 80 oder 90.
      Viele Grüße!

      Reply

Kommentar verfassen