Farbenfroh durch den Herbst

      1 Kommentar zu Farbenfroh durch den Herbst

Eigentlich ist der Herbst ja ein recht farbenfroher Monat. Ich mag diese warmen Farbtöne der Natur sehr!
Nur ist hier in den letzten Tagen alles entweder mit einem Regen- oder aber zumindest mit einem Grauschleier versehen, was die Naturtöne dann doch etwas dumpfer erscheinen lässt.

Dagegen hilft bunte Kleidung, die sich wunderbar von diesem Wetter abhebt!

Diese Jacke, die außen aus einer Kombination von Fleece und kuscheligem Baumwoll-Alpenfleece und innen ebenfalls aus Alpenfleece und Jersey besteht, hatte ich für meine Lieblingstochter schon im letzten Jahr genäht. Es war ein recht aufwändiges Projekt und umso größer war der Frust, als meine Tochter sie dann nicht gerne trug, weil sie etwas schwer war und auch noch ein wenig zu groß. Noch schlimmer war aber, dass als Länge für den Reißverschluss in der Anleitung ein Maß angegeben wurde, was man nirgends zu kaufen bekommt. Es wurde empfohlen, einen etwas längeren Reißverschluss einzukürzen, indem Zähnchen einfach mit einer Zange entfernt werden.
So machte ich das dann auch – mit dem Resultat, dass der Zipper nun oben keinen Stopper mehr hatte (hatte ich was falsch gemacht?) und meine Tochter diesen bald separat in der Hand hielt.
Das passierte im Kindergarten, wo der Zipper dann in die Hosentasche gesteckt wurde (immerhin wurde dafür gesorgt, dass er wieder zu Hause ankam). Dort verbog er sich vermutlich ein wenig und tat nun seine Dienste absolut nicht mehr! Wir haben mit sämtlichen Werkzeugen versucht, den Reißverschluss zu retten – ohne Erfolg.

Denn eigentlich war die Jacke ursprünglich nicht ganz so bunt. Der 1. Reißverschluss war in dem Farbton der Ärmel.

So lag das gute Stück fast ein Jahr auf dem „Reparatur-Stapel“ im Nähkämmerlein, aber ich hatte keine Idee, wie ich den Reißverschluss, der ja zwischen Innen- und Außenstoff eingenäht und natürlich auch noch von außen ordentlich abgesteppt war, dort wieder rausbekommen sollte, um einen neuen einzunähen.

Nun sind wir schon wieder im Herbst und ich konnte die Jacke, die mich etwa 10 Stunden Arbeit gekostet hat – von den Materialkosten ganz zu schweigen – nicht mehr einfach so ungenutzt liegen sehen.

Kurzerhand schnitt ich den Reißverschluss einfach dicht am Rand der Vorderkanten ab, versäuberte erstmal die vorderen Kanten mit der Overlock gründlich und nähte einen neuen Reißverschluss unter. Ich hatte keinen mehr in petrol, fand aber, dass das helle Grün auch gut passt.

13_Lebemaja_Wilma

Diesmal habe ich den Reißverschluss natürlich nicht gekürzt! Damit der nun etwas zu hohe Zipper nicht unterm Kinn drückt, kam noch schnell ein kleiner Kinnschutz dazu.
Und ein reflektierender Stern wurde angebracht, denn solche Dinge motivieren die Lady erfahrungsgemäß zum Anziehen von Kleidungsstücken, die nicht gerade Liebe auf den ersten Blick waren.

12_Lebemaja_Wilma

Von innen habe ich den Reißverschluss noch schön mit einem Webband versäubert, was gleichzeitig auch mehr Stabilität brachte.
Und fertig!

08_Lebemaja_Wilma

Hier nun noch ein paar spezielle Details, die ja gewöhnlich die größten Zeiträuber sind aber nochmals für eine besondere Einzigartigkeit sorgen:

07_Lebemaja_Wilma

In eine Jacke gehört meiner Meinung nach immer ein Aufhänger! Da die Jacke tatsächlich ein wenig schwer ist, dient das Schild unter dem Aufhänger nicht nur als „Halterung“ für das Größenetikett, sondern hält Innen- und Außenjacke an der Stelle zusammen, wodurch der Aufhänger etwas entlastet wird.


Da der Herbst uns ja in die „dunkle Jahreszeit“ führt, nehme ich für typische Übergangskleidung gerne Reflektoren in allen möglichen Varianten. Hier als Bügelbilder!
Auf Fleece wollte ich das jetzt nicht direkt aufbügeln, deshalb ist der kleine „Brust-Igel“ mit Stickfilz unterlegt und der große „Rücken-Igel“ wurde zunächst auf den Jersey aufgebügelt, welchen ich auch für die Innenkapuze und die Innenärmel genommen habe.
Und ein „Special Edition„-Label fiel mir ebenso in die Hände wie ein kleines Stück des süßen Webbands. Das musste dann auch noch mit ran!

Die Nähte habe ich übrigens alle mit dem Leiterstich meiner Overlock-Maschine genäht. Ich mag das bei dicken Stoffen wie Fleece und Walk sehr.

Die Jacke passt in diesem Jahr perfekt und es kamen auch keine Klagen mehr, dass die Jacke zu schwer sei 🙂

05_Lebemaja_Wilma

Übrigens hatte nicht nur das Kind seinen Spaß im Herbstlaub:

Jedenfalls bin ich wahnsinnig froh, dass die Jacke jetzt vom Reparatur-Stapel weg ist! Der ist jetzt auch viel kleiner! 😉

Danke für’s Lesen des Beitrags!

16_Lebemaja_Wilma

Zutatenliste für diese Jacke:
Antipilling-Fleece von Der Buntspecht über DaWanda*, Alpenfleece, Jersey, Webband, Labels und Reißverschluss von Alles für Selbermacher*, Zipper-Anhänger war mal ein Beikauf bei ebay*, reflektierende Bügelbilder von Ruhrkind via DaWanda*, Schnittmuster Wilma von Farbenmix*

Verlinkt mit:
www.creadienstag.de
www.dienstagsdinge.blogspot.de
www.handmadeontuesday.blogspot.de

1 thought on “Farbenfroh durch den Herbst

  1. Christine

    Was für ein Glück, dass du die Jacke nun endlich noch retten konntest. Eine andere Lösung als die deine fällt mir spontan auch nicht ein, außer natürlich alles auftrennen und das.. öhm..nö.
    Schick und kuschelig, da passt einfach alles 🙂 Das Beste ist natürlich, dass deine Tochter die Jacke jetzt gerne trägt.
    Liebe Grüße, Christine

    Reply

Ich freue mich über jedes Feedback! Vielen Dank!