Warme Jacke FrauWilma

      3 Kommentare zu Warme Jacke FrauWilma

Heute kann ich mal wieder mit einem RUMS-Beitrag dienen und ich merke, dass sich die Abstände verkleinern, zwischen den Dingen, die ich nur für MICH genäht habe.

Als ich vor über 4 Jahren mit dem Nähen begann, dachte ich nicht, dass ich irgendwann mal ein Kleidungsstück für mich fertig bekommen würde. Meine Kinder inspirierten mich einfach zu sehr, besonders die beiden Jüngsten.
Außerdem ist der Stoffverbrauch für ein Erwachsenen-Teil ja doch recht hoch – und wenn dann was schief geht … oder nicht gefällt … oder nicht passt …?

Allerdings stelle ich fest, dass es nicht mehr ganz so einfach ist, die Kinder mit selbstgenähten Kleidungsstücken zu beglücken. Hier und da mal einen Halswärmer oder eine Mütze sind noch OK und es schmerzt auch nicht ganz so, wenn diese fix genähten Dinge – meistens aus Stoffresten – dann doch nicht der Stimmung des Tages entsprechen. Irgendein Abnehmer findet sich dann schon im Bekanntenkreis, der diese Unikate noch zu schätzen weiß.
Und irgendwie ist es ja auch nicht schlimm, denn mehr und mehr traue ich mir zu, auch größere und kompliziertere Teile in Angriff zu nehmen – für MICH!
Von den Ergebnissen bin ich jedesmal selbst ganz begeistert 🙂

Zugegebener Maßen habe ich doch erst mal die Farbenmix-Jacke Wilma in der Kinderversion genäht, um die Tücken des Schnitts kennenzulernen, bevor ich meterweise von meinem hochwertigen und lange gehüteten Kuschelfleece für FrauWilma anschnitt.
Ich wünschte mir eine warme Übergangsjacke – nicht zu kurz, aber auch kein Mantel.
Der Schnitt war perfekt, das stellte ich schon am Kindermodell fest!
Ich musste lediglich alle Schnitt-Teile der Größe M auf die Länge der Größe L verändern.
Und auch, wenn mich die Jacke einige Abende gekostet hat: hinterher konnte ich behaupten, dass es gar nicht so schwer war!

Und sie ist perfekt für dieses Wetter – jedenfalls solange es nicht regnet! Aber Wind hat hier absolut keine Chance durch den Stoff zu blasen!

Lebemaja_FrauWilma-01

Da es aufgrund der kurzen und recht grauen Tage mit den Draußen-Fotos jetzt gar nicht mehr so einfach ist, habe ich mich sooooo sehr darauf konzentriert, doch ein paar wenige zu bekommen, dass mir gerade auffällt, dass ich diesmal gar keine Innenansicht der Jacke fotografiert habe. Und jetzt fehlt mir das Tageslicht 🙁
Deshalb nur in Worten: während ich außen winddichten Kuschelfleece in bordeaux verwendet habe, habe ich als Futterstoff apfelgrünen Antipilling-Fleece genommen und Ärmel und Kapuze mit Jersey in einem hell- und dunkelgrünen Muster gefüttert.
So ist die Jacke nicht nur kuschelig und warm sondern auch schön leicht.
Da meine Tochter auf ihrer Wilma ja 2 reflektierende Igel hat, kam ihr die Idee, dass ich auch einen Reflektor brauche. In einer Schublade fanden wir tatsächlich noch einen Reflektor-Fuchs. Dieser ziert jetzt vorne unten die Jacke, aber ich glaube, den versuche ich wieder zu entfernen. Gefällt mir irgendwie nicht :-/

Lebemaja_FrauWilma-03

Fazit: Auch wenn du vor zunächst kompliziert aussehenden Schnittmustern Respekt hast, fang einfach an! Am Ende wirst du sagen: „War ganz leicht!“ 🙂

Verlinkt mit RUMS – rundumsweib.blogspot.de

Winddichter Kuschelfleece von Extremtextil (letztes Jahr gekauft – leider nicht mehr erhältlich)
Antipilling-Fleece und Jersey (Futter) von Stoffe.de*
Reflektor-Fuchs von Blaubeerstern*
Bündchenstoff von DerBuntspecht*
Schnittmuster: Farbenmix

 

3 thoughts on “Warme Jacke FrauWilma

  1. Ani Lorak

    Ich mag mich durch den RUMS zu klicken und schöne Seiten zu entdecken. Deine „Frau Wilma“ gefällt mir gut, der Fuchs irritiert mich auch ein wenig – aber bist Du Dir sicher, dass Du diesen spurenfroh entfernen kannst. Weiß nicht, ob ich das riskieren würde. Ich liebe Füchse und gib ihm eine Chance!

    Reply
  2. Ella Vary

    Die Jacke ist dir wirklich gut gelungen. Ich mag diese Farben sehr, auch die vom Innenstoff, sofern es der ist, der an der Kapuze und der Seitentasche hervorblinzelt. Ja, man müsste einfach mal anfangen, etwas für sich in Angriff zu nehmen. Ich scheue mich auch immer davor, aus den gleichen Gründen, die du auch genannt hast. Aber vielleicht….
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    Reply

Ich freue mich über jedes Feedback! Vielen Dank!